Seit Jahren wollen Benutzer Zeit und Mühe sparen, wenn sie auf Server im Netzwerk, Websites, für die Zugangsdaten erforderlich sind, usw. zugreifen. Daher gab es im Betriebssystem Optionen zum Speichern von Benutzernamen und Passwörtern für einen schnelleren und einfacheren Zugriff. Ich bin sicher, Sie haben dies entweder in einer Eingabeaufforderung oder in einem Kontrollkästchen gesehen, in dem Sie aufgefordert werden, das Passwort zu speichern. In Windows haben Sie die Möglichkeit, die Anmeldedaten für Ressourcen zu speichern, auf die Sie häufig zugreifen, oder Sie möchten sich einfach nicht an das Passwort erinnern müssen. Obwohl dies eine zeitsparende Option ist, sollten Sie die Verwendung dieser Funktion aus Sicherheitsgründen vielleicht noch einmal überdenken.

Schlüssel-Inhaber

Windows speichert die Kennwörter, die Sie zum Anmelden, für den Zugriff auf Netzwerkfreigaben oder gemeinsam genutzte Geräte verwenden. Alle diese Kennwörter werden in einem verschlüsselten Format gespeichert, aber einige Kennwörter lassen sich leicht mit Ihrem Windows-Anmeldekennwort entschlüsseln.

Windows speichert die Anmeldedaten in einer verborgenen Desktop-Anwendung namens Credential Manager. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Anwendung finden, wie Sie sehen können, welche Anmeldedaten von Windows gespeichert werden, und wie Sie diese verwalten können:

Was ist der Berechtigungsnachweis-Manager?

Der Credential Manager ist das “digitale Schließfach”, in dem Windows Anmeldedaten wie Benutzernamen, Kennwörter und Adressen speichert. Diese Informationen können von Windows zur Verwendung auf Ihrem lokalen Computer, auf anderen Computern im selben Netzwerk, auf Servern oder an Internet-Standorten wie Websites gespeichert werden. Diese Daten können von Windows selbst oder von Programmen wie File Explorer, Microsoft Office, Skype, Virtualisierungssoftware usw. verwendet werden. Die Berechtigungsnachweise sind in mehrere Kategorien unterteilt:

Windows-Anmeldedaten – werden nur von Windows und seinen Diensten verwendet. Beispielsweise kann Windows diese Anmeldedaten verwenden, um Sie automatisch bei den freigegebenen Ordnern eines anderen Computers in Ihrem Netzwerk anzumelden. Es kann auch das Kennwort der Heimnetzgruppe, der Sie beigetreten sind, speichern und verwendet es automatisch jedes Mal, wenn Sie auf die in dieser Heimnetzgruppe freigegebenen Ordner zugreifen. Wenn Sie einen falschen Anmelde-Berechtigungsnachweis eingeben, merkt sich Windows diesen und kann nicht auf das zugreifen, was Sie benötigen. In diesem Fall können Sie den falschen Anmeldeinformationen bearbeiten oder entfernen, wie in späteren Abschnitten dieses Artikels gezeigt wird.
Zertifikatsbasierte Anmeldedaten – sie werden zusammen mit Smartcards verwendet, meist in komplexen Unternehmensnetzwerkumgebungen. Die meisten Menschen werden solche Berechtigungsnachweise nie benötigen, und dieser Abschnitt ist auf ihren Computern leer. Wenn Sie jedoch mehr über sie erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel von Microsoft: Richtlinien für die Aktivierung der Smartcard-Anmeldung bei Zertifizierungsstellen von Drittanbietern.
Generische Anmeldeinformationen – werden von einigen der Anwendungen, die Sie in Windows installieren, definiert und verwendet, damit sie die Berechtigung zur Verwendung bestimmter Ressourcen erhalten. Beispiele für solche Anwendungen sind OneDrive, Slack, Xbox Live usw.
Web-Anmeldeinformationen – sie stellen Anmeldeinformationen für Websites dar, die von Windows, Skype, Internet Explorer oder anderen Microsoft-Anwendungen gespeichert werden. Sie existieren nur in Windows 10 und Windows 8.1, nicht aber in Windows 7.
So öffnen Sie den Credential Manager in Windows:

Die Methode, die in allen Versionen von Windows gleich funktioniert. Öffnen Sie zunächst die Systemsteuerung und gehen Sie dann zu “Benutzerkonten -> Anmeldeinformationsmanager”.

Erfassen-1

Sie werden feststellen, dass es zwei Kategorien gibt: Web-Anmeldeinformationen und Windows-Anmeldeinformationen. Die Web-Anmeldeinformationen enthalten alle Kennwörter von Websites, die Sie beim Browsen mit Internet Explorer oder Microsoft Edge gespeichert haben. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil und dann auf den Link Anzeigen.

Erfassen-2

Sie müssen Ihr Windows-Passwort eingeben, um das Passwort zu entschlüsseln.

By admin